Puppenmuseum ARTlandya 25.09.2015

Auf den heutigen Tag freue ich mich schon sehr lange, heute fahre ich erst nach Icod de los Vinos und weiter nach Santa Barbara zum Puppenmuseum ARTlandya. Das ARTlandya ist nicht nur ein liebevoll gestaltetes Zuhause für Künstlerpuppen, sondern bietet eine tropische Gartenanlage mit riesig gewachsenen Ziersträuchern und Palmen, ein Blütenmeer in überquellender Pracht. Die Besitzer dieses Kleinods, Ingrid und Georg Taupe, haben in Jahrzehnte langer mühevoller Handarbeit dieses Paradies geschaffen.

Ich habe mich mit Christine, die im Süden wohnt, in Icod am Busbahnhof verabredet. Ausgeschlafen und putzmunter gehe ich nach dem Frühstück zu Fuß zur Bushaltestelle in Los Silos und erwische gerade noch so den Bus. Es ist schwül und heiß, mir treibt es wieder den Schweiß aus sämtlichen Poren, bin wohl immer noch nicht richtig auf dem Damm. Aber verabredet ist verabredet, da muss ich jetzt durch und freue mich, als der Bus mit Christine eintrifft. Sie hat ein begrenztes Zeitfenster und so fahren wir mit dem Taxi an unser Ziel. Bis es soweit ist, banne ich die Bemalung der Seitenwand auf die Speicherkarte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir werden sehr herzlich erst von Georg und später auch von Ingrid begrüßt, mit Kaffee und Mineralwasser versorgt und als Höhepunkt gibt es noch frisch gepflückte Feigen. Hmmm lecker! 🙂

Und dann beginnt die Sightseeingtour, zunächst duch einen Ausstellungsraum zur Einstimmung und danach durch das Museum, in dem auch eine Puppenwerkstatt eingerichtet ist.  Ich weiß gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll, eine Puppe schöner, witziger, Detail getreuer als die andere. Zwischendurch dann auch der schon obligatorische Spurt zum stillen Örtchen, und dann wieder ab in die Wunderwelt der Kunst. In einer beeindruckenden Demonstration erfahren wir, wieviele Schritte notwendig sind, bis eine Künstlerpuppe fertig ist. Im Museumsladen kann nach Herzenslust eingekauft werden und seit Neuestem auch Glaskunst-Unikate von Georg.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir bestaunen noch einmal den tollen Garten, ich werde mit Kohletabletten versorgt (vielleicht hilft es ja 😉 ) und dann wird es schon wieder Zeit, nach Icod zu fahren. Bis der Bus in den Süden fährt, nutzen wir die letzte Stunde und gehen asiatisch essen. Hurra – es schmeckt mir wieder. (Habe ich schon erwähnt, dass ich mich die Tage vorher nur von Hühnerbrühe aus dem Glas und Toastbrot ernährt habe?) Dann trennen sich unsere Wege wieder und ich fahre wieder nach Los Silos zurück. Diesmal habe ich noch Lust und Zeit zum fotografieren und schaffe es doch tatsächlich bis zum Restaurant Mocan, hier wieder Spurt…………. und danach ein lecker alkoholfreies Bierchen. Also hat die Kohle doch nichts bewirkt. Ich frage mich mittlerweile, ist das mein Los bis zum Ende meines Urlaubs? Das wäre aber nicht sehr angenehm!

Den Abend lasse ich mit einem Spaziergang am Meer ausklingen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

—————————————————————

wie kommt man mit dem Bus
nach Icod?

von Playa de las Americas bzw. Costa Adeje mit der Linie 460
von Puerto de la Cruz oder aus Richtung Buenavista del Norte Linie 363

nach Santa Barbara?
von Icod mit der Linie 358

Das Taxi kostet rund 5,00 €

 

 

 

 

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.